Dienstag, 8. März 2011

Verwesung von Simon Becket


Die Covergestaltung von Simon Becketts neuem Thriller fügt sich sehr gut in die Serie ein, was ich sehr positiv finde, da es nicht immer selbstverständlich ist, dass der Verlag sein Layout beibehält. Dabei gibt es im Bücherregal fast nichts schöneres, als optisch zusammenpassende Bücher.
„Verwesung“ beginnt chronologisch vor „Die Chemie des Todes“, dem ersten Band der Hunter Serie. So hat der Leser zum ersten Mal die Möglichkeit, Davids Frau und seine kleine Tochter kennen zu lernen und erlebt gemeinsam mit ihm den grausamen Unfalltod seiner Familie.
An dieser Stelle macht der Thriller einen Schnitt und setzt 8 Jahre später wieder ein. Jerome Monk, ein gefährlicher Serienkiller ist aus dem Gefängnis ausgebrochen. Parallel dazu melden sich die ehemalige Polizeiberaterin Sophie und der Polizist Terry bei David. Er ist nicht gerade glücklich darüber, wieder in den Fall Monk verwickelt zu werden. Zu tief sitzen die Erinnerungen, die mit diesem Fall verwickelt sind. Wird er ihn wohl immer mit dem schlimmsten Schicksalsschlag in seinem Leben in Verbindung bringen.

Dennoch macht David sich auf den Weg Sophie zu treffen, die nahezu besessen davon scheint, die Leichen, die Monk damals vergraben hat, zu finden. Und so machen sie sich gemeinsam auf die Suche. Zurück ins Dartmoor wo die Spur damals im Sande verlief....

Simon Becket zieht den Leser von Anfang an in seinen Bann. „Verwesung“ besteht aus vielen kurzen Kapiteln, wodurch die Geschichte nahezu einen Sog entwickelt. Er schafft es, beim Leser Angst zu erzeugen, und zeitweise saß ich mit beschleunigtem Herzschlag vor diesem Buch. Die Handlungsweisen der Protagonisten sind nicht immer logisch und realistisch, aber das ist nebensächlich, denn es ist einfach unglaublich spannend geschrieben und mal ehrlich, wer möchte nicht von Dr. Hunter in einem einsamen Haus vor Verbrechern beschützt werden :D
Viel zu schnell ist der Thriller zu Ende und man muss erst einmal durchatmen um wieder zur Ruhe zu kommen. Das Jahr ist ist jung, aber bisher ist „Verwesung“ das spannendste Buch, welches ich im Jahr 2011 gelesen habe. 5 Sterne sind hier noch zu wenig.

Der letzte Satz macht sehr viel Lust auf mehr, denn wer zum Henker ist am Telefon und zu welchem Fall wird David als nächstes gerufen.... Das werden wir wohl leider erst in 1 bis 2 Jahren erfahren. Die Zwischenzeit werde ich mit Teil 2 und 3 der Serie überbrücken, die kenne ich bis dato nämlich noch nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen